Portokosten

Nicht immer geht es hier rein kreativ zu, ab und an müssen auch ganz banale Probleme abgearbeitet werden. So musste ich kürzlich in meinem DaWanda-Shop die Kosten für Porto und Versand erhöhen. Nachdem die Post das Porto für einen Maxibrief auf 2,60 Euro hoch gesetzt hatte kam ich nicht drumherum neu zu kalkulieren.

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber mit fällt es dabei echt schwer realistisch zu sein. Ich kalkuliere gerne viel zu niedrig und wundere mich dann, dass meine Buchhaltung am Monatsende mies aussieht. Nach langem „vor-mir-her-schieben“ bin ich aber letztens das Problem Porto angegangen.

Der erste fixe Kostenpunkt ist der Preis für die Briefmarke. Wie gehabt 1,45 Euro für einen Großbrief, und seit 2016 2,60 Euro für einen Maxibrief. Leider habe ich kein groß genuges Päckchen-Aufkommen, dass ich von günstigeren Tarifen profitieren könnte. Amazon müsste man sein … Aber so bleibt nur der tägliche Spaziergang zur Postannahmestelle und fleißiges Briefmarken kleben.

Ein zweiter Punkt ist, dass viele auch sehr kleine Bestellungen, via PayPal bezahlt werden. DaWanda bietet leider nicht die Möglichkeit Bestellungen unter einem Mindestbetrag nur für die Banküberweisung frei zu geben. PayPal und die anderen Online-Zahlmöglichkeiten kosten mich als Verkäufer aber Gebühren. Und auch wenn ich immer dazu schreibe die PayPal-Zahlung bitte erst ab 15,00 Euro Einkaufswert zu wählen, liest das eher niemand. Wegen meiner vielen kleinen Artikel ab 1,95 Euro bleibt mir auch nicht viel Spielraum Zusatzkosten in die Artikelpreise mit ein zu kalkulieren. Und so fallen diese Gebühren bei Einkäufen im Wert von 1,95 Euro, oder auch mal 5,50 Euro durchaus ins Gewicht.

Dazu kommt als dritter Punkt, dass ich, um insgesamt rentabel zu bleiben, natürlich auch die Kosten für die Verpackung dazu rechnen muss. Das sind die Tütchen für die Stempel, der Karton in Großbrief- oder Maxibrief Größe, Seidenpapier damit nichts beschädigt wird und ein Stückchen Klebeband. Einen meiner Flyer und eine Danke-Postkarte lege ich auch immer mit bei, berechne ich hier aber natürlich nicht – die dienen ja meiner Werbung.

Mit diesen Gedanken, und natürlich den konkreten Preisen dazu, habe ich viel wohlwollend hin und her gerechnet und habe mich am Ende mit mir selbst auf meine neuen Porto- und Verpackungskosten geeinigt. Ich hoffe ihr versteht warum es sein musste.

Übrigens: Wer mehr bestellt oder per Banküberweisung bezahlt, dem lege ich ein kleines Dankeschön mit ins Päckchen.

Hinterlasse einen Kommentar